Offizielle Homepage des 1.FC Mühlhausen 1927 e.V.

1.FC Mühlhausen

  • Sportanlage 1.FC Mühlhausen
  • Clubhaus Einweihung Juli 2016
  • Clubhaus Rückansicht
  • Clubhaus Vorderansicht

SG gelingt Ausgleich gegen Tabellenletzten erst kurz vor Schluss


07.10.2017 - eingestellt von

SG Mühlhausen/Rettigheim – FC Sandhausen                                 5:5
SG ergattert glücklich einen Punkt in der Nachspielzeit
Am Freitagabend stand das nächste Heimspiel der SG gegen den Tabellenletzten aus Sandhausen an. Kein Spieler der SG erreichte an diesem Tag Normalform. Glücklicherweise ließen die Gäste gegen Spielende stark nach, sodass zumindest noch der Ausgleich erzielt werden konnte.
Von Spielbeginn an merkte man der SG deutlich an, dass das nicht ihr Tag. Viele Fehlpässe und lethargisches Auftreten in den Zweikämpfen prägten ihr Spiel. Sandhausen hingegen glänzte durch hohe Laufbereitschaft und Aggressivität in den Zweikämpfen. In der 12. Minute geht Sandhausen folgerichtig mit ihrer ersten Chance in Führung. Eine Flanke von der rechten Seite kann der Stürmer im Strafraum mit der Brust stoppen und Torhüter Nils Fehringer mit einem Flachschuss überwinden. Im direkten Gegenzug wurschteln sich Gianni Keilbach und Meikel Wölm im gegnerischen Strafraum durch, so dass Gianni Keilbach freistehend einschieben kann. In der 17. Minute verlängert ein SG Verteidiger einen langen Ball direkt in den Lauf eines Gästestürmers, der keine Mühe hat seinen Alleingang mit einem weiteren Treffer abzuschließen. Danach wurde die SG etwas besser und kann nach einem Eckball in der 25. Minute beinahe erneut ausgleichen, aber die Hintermannschaft des FC Sandhausen kann mit vereinten Kräften klären. Genau in der „Drangphase“ der SG erzielen die Gäste in der 30. Minute das 1:3. Nach einem katastrophalen Fehlpass aus der Abwehr heraus und einem klugen Pass zum besser positionierten Mitspieler kommt dieser zum Schuss und drischt den Ball humorlos unter die Latte. In der 38. Minute wäre es beinahe noch dicker gekommen, wieder nach einem Fehlpass aus der Abwehr heraus, legt sich der Sandhäuser Stürmer den Ball zu weit vor, sodass der herausgeeilte Nils Fehringer den Ball klären kann. In der 44. Minute dann doch das 1:4 aus Sicht der SG. Nach einem Eckball kann der größte Spieler des FC Sandhausen mutterselenallein am kurzen Pfosten einköpfen. Nach der Pause zeigte sich die SG leicht verbessert. Es dauerte aber bis zur 60. Minute bis Pascal Spieß mit dem ersten Torschuss in der zweiten Hälfte den Anschlusstreffer erzielen kann. Zuvor hatte Christian Hotz einen geschickten Flachpass in den Strafraum gespielt und Pascal Spieß musste nur noch den Fuß hinhalten. In der 67. Minute fängt sich die SG erneut den direkt einen weiteren Gegentreffer ein. Auf der linken Abwehrseite kann keiner den Stürmer halten beziehungsweise dessen Flachpass auf seinen freistehenden Sturmpartner verhindern, sodass dieser nur noch einschieben muss. In der 80. Minute kann Serdar Alemdar seine Farben nochmals ranbringen. Nach einem langen Ball in den Strafraum schlägt ein Verteidiger über den Ball und Serdar Alemdar bedankt sich für diese unfreiwillige Vorlage mit einem Treffer. In der 85. Minute nimmt Gianni Keilbach aus gut 20 Metern Maß und schießt den Ball unhaltbar in den Winkel. Im direkten Gegenzug hätten die Gäste wieder antworten können, aber Dino Franke kann auf der Linie für den geschlagenen Nils Fehringer klären. In der Nachspielzeit gibt es nochmals Freistoß für die SG aus gut 35 Metern in zentraler Position. Nikolai Frank schnappt sich die Kugel und schlägt sie hoch vors Tor, wo sich alle zum Ball orientieren aber keiner ihn spielen will, sodass dieser ins Tor segelt.
Eigentlich hatte die SG an diesem Tag keinen Punkt verdient gehabt, dennoch konnte glücklich einer eingefahren werden. Aber eine deutliche Leistungssteigerung in den nächsten Spielen muss her, sonst wird es schwer weitere Punkte einzufahren. (jo)
Mannschaftsaufstellung: Nils Fehringer – Tobias Kretz (53. Alex McPhee), Julian Frank, Christian Hotz, Julian Obländer (46. Serdar Alemdar) – Christian Kretz, Nikolai Frank, Meikel Wölm (72. Salvatore Zignale), Dino Franke, Pascal Spieß – Gianni Keilbach


Weiter im Kader: Tim Becker, Luca Sauer




Zurück zur Startseite